Durch die FSP kommunizierte Anpassung der Coronaschutzmassnahmen

Am 13. Januar hat der Bundesrat beschlossen, die bestehenden Massnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie bis am 28. Februar zu verlängern. Zusätzlich wird ab dem 18. Januar und ebenfalls bis am 28. Februar eine Homeoffice-Pflicht eingeführt und die Maskentragpflicht verschärft. Für Psychologinnen und Psychologen gilt deshalb ab dem 18. Januar: 

– Psychologinnen und Psychotherapeuten dürfen ihre Patientinnen und Klienten weiterhin auch vor Ort behandeln oder beraten. 

– Die Hygienevorschriften und der Abstand von mindestens 1.5 Metern sind einzuhalten. In allen Räumen, in denen sich zwei oder mehr Personen gleichzeitig aufhalten, gilt die Maskenpflicht. Kinder unter 12 Jahren sind davon ausgenommen sowie Personen, die aus körperlichen oder psychischen Gründen von der Maskenpflicht befreit sind. Damit muss auch im Sprechzimmer die Maske getragen werden, sofern die betroffene Person nicht über eine Dispens verfügt, die von einer Psychotherapeutin oder einem Arzt ausgestellt wurde. 

– Homeoffice-Pflicht: Arbeitgeber sind verpflichtet, Homeoffice überall dort anzuordnen, wo dies aufgrund der Art der Aktivität möglich und mit verhältnismässigem Aufwand umsetzbar ist. Es liegt also im Ermessen des Arbeitgebers, ob und in welchem Umfang von zu Hause aus gearbeitet wird. Selbständigerwerbende Psychologinnen und Psychologen entscheiden selbst, welche Arbeitsform einer fachgerechten Behandlung entspricht und möglich ist. im Vordergrund stehen die Behandlungsbedürfnisse der Patientinnen und Patienten.  

– Für die Abrechnung der fernmündlichen delegierten Psychotherapie gilt weiterhin: Es können 360 Minuten fernmündliche Konsultation pro drei Monate und pro Patient abgerechnet werden. Wir weisen darauf hin, dass die Abrechnung der delegierten Psychotherapie in der Verantwortung des delegierenden Arztes oder der delegierenden Ärztin liegt. Dies gilt auch dann, wenn die Therapie fernmündlich erfolgt.

Weitere Informationen zu Fragen rund um die Corona-Massnahmen finden Sie wie immer auf der FSP-Website: https://www.psychologie.ch/faq-coronavirus